06.07.2021
Europaausschussvorsitzender Gotthardt und Landtagsabgeordneter Hauber begeistert vom Potenzial des Laufer Wenzelschlosses: „Es ist ein europäischer Ort“

LAUF AN DER PEGNITZ - Bürgermeister Thomas Lang empfing zusammen mit der Stadträtin der FREIEN WÄHLER Julia Hacker die Landtagsabgeordneten Wolfgang Hauber und Tobias Gotthardt im Laufer Wenzelschloss. Die Laufer führten den Besuch aus der Landeshauptstadt durch die Räumlichkeiten und erläuterten die Pläne der Stadt, die Nutzung des historischen Gebäudes noch auszuweiten. Die Akademie der Bildenden Künste nutzte im Zeitraum von 1985 bis 2013 einige Räume als Außenstelle. Seit 2014 ist der Durchgang wieder geöffnet. Derzeit ist nur ein sehr kleiner Teil für Besucherinnen und Besucher im Rahmen einer Stadtführung zugänglich. Die Nutzung beschränkt sich vor allem auf Ausstellungen und Veranstaltungen. Zudem ist es möglich die Räumlichkeiten für standesamtliche Trauungen zu mieten und eine Tourist-Information konnte dort installiert werden. Die Vorstellung der „Wenzelakademie“ steht schon länger auf dem Wunschzettel der Stadt Lauf. Angedacht wäre eine Sprachschule, die vor allem die deutsche und tschechische Sprache fördern soll. „Wir wollen, dass sich in unserem wunderschönen Schloss Menschen begegnen, Kulturen entdeckt werden und voneinander gelernt werden kann“, so Bürgermeister Lang. Auch Lehrveranstaltungen und Ausstellungen sollen wichtiger Teil eines neuen Konzepts sein. Volle Unterstützung bekommt der Bürgermeister dabei von Europaausschussvorsitzendem Gotthardt: „Das Laufer Wenzelschloss war lange Zeit ein kaiserlicher Sitz von europäischem Rang. Für mich ist es damit ein idealer Ort für die bayerisch-tschechische Begegnung. Wir haben die einmalige Gelegenheit das historische, baulich gut erhaltene Gemäuer zu einem neuen, europäischen Treffpunkt an der Goldenen Straße – im Herzen Europas – zu entwickeln. Man kann hier die bayerisch-böhmische Geschichte spüren – mein Wunsch: Dass wir genau hier europäische Zukunft bauen.“ Die Landtagsabgeordneten zeigten sich begeistert und sagten ihre Unterstützung für das Laufer Schloss zu. Gotthardt ist sich sicher, dass in Lauf etwas tolles entstehen könnte und möchte die Ideen des Termins direkt in seine Arbeit in München einfließen lassen: „Egal, ob grenzüberschreitende Jugendarbeit oder wirtschaftliche Denkfabrik: Lauf ist für mich ein Begegnungszentrum des bayerisch-tschechischen Miteinanders. Das mit Partnern zu entwickeln, ist das erklärte Ziel.“ Der Weißenburger Abgeordnete Hauber, dessen Betreuungsstimmkreis auch das Nürnberger Land ist ergänzt: „Ich kann mir eine Zusammenarbeit mit verschiedenen Akteuren vor allem im Bereich der Jugend- und Erwachsenenbildung, aber auch in der Aus- und Weiterbildung gut vorstellen. Hier die Kammern oder die Volkshochschule einzubinden, sind richtige Ansätze, die unbedingt weiterverfolgt werden sollten.“ Durch die Initiative der beiden Landtagsabgeordneten und der bereits bestehenden Mitwirkung aus München zeigt sich das Laufer Stadtoberhaupt optimistisch: „Es ist schön zu wissen, dass wir nun noch mehr Unterstützung aus dem Landtag haben und hoffen, dass sich in unserem Laufer Schloss bald viel mehr bewegt.“

Foto (v.l.n.r.: Wolfgang Hauber, Thomas Lang, Tobias Gotthardt, Julia Hacker)

Archiv