27.01.2021
Kindertagesbetreuung: Eltern und Träger erneut bei den Elternbeiträgen entlastet...

In der Kindertagesbetreuung werden Eltern und Träger erneut bei den Elternbeiträgen entlastet.

MdL Hauber: „Unsere Familienkoalition setzt ihre erfolgreiche Arbeit fort. Diese Förderung unseres Freistaats kommt nicht nur Kindern und Eltern zu Gute, sondern auch unseren Kommunen.“


München / Weißenburg i. Bay. Am gestrigen Dienstag hat der Ministerrat für eine weitere Entlastung der Eltern und Trägern bei den Beiträgen für die Kinderbetreuung in Bayern für die Monate Januar und Februar im Jahr 2021 gesorgt. Es wurde festgelegt, dass Eltern, die ihre Kinder derzeit nicht oder nur an wenigen Tagen in die Notbetreuung bringen, erneut von den Elternbeiträgen entlastet werden sollen. Das berichtet der Weißenburger Landtagsabgeordnete der FREIEN WÄHLER Wolfgang Hauber: „Unsere Familienkoalition setzt ihre erfolgreiche Arbeit weiter fort. Diese Förderung durch den Freistaat kommt nicht nur den Kindern und Eltern zu Gute, sondern auch unseren Kommunen.“

Mit den für die Kinderbetreuung primär zuständigen Kommunen wurde sich auf eine Kofinanzierung geeinigt. Der Beitragsersatz wird zu 70 % durch den Freistaat und zu 30 % durch die Kommunen finanziert. Voraussetzung für die staatliche Zahlung ist, dass im Ergebnis keine Elternbeiträge verlangt werden oder bereits geleistete Elternbeiträge erstattet werden. Anders als im Frühjahr gibt es jetzt zusätzlich eine Bagatellklausel. Das bedeutet: Auch Eltern, die die Notbetreuung im betreffenden Monat für bis zu fünf Tage in Anspruch nehmen, können entlastet werden.

MdL Wolfgang Hauber weiter: „Auch befürworte ich es sehr, dass der Freistaat für Beschäftigte in der Kindertagesbetreuung zusätzlich über 270.000 FFP2-Masken kostenfrei zur Verfügung stellt. Das erhöht den Infektionsschutz und ist in Deutschland einmalig.“

Weitere Informationen findet man auf der Homepage des Bayerischen Ministeriums für Familie, Arbeit und Soziales unter https://www.stmas.bayern.de/

Archiv